Ursachen – des Schnarchen

Die Ursachen sind bekanntlich :

  • Stress
  • Depressionen
  • Konflikte
  • Alkoholismus
  • chronische HNO-Erkrankungen
  • allgemeine HNO-Erkrankungen
  • medikamentöse Nebenwirkungen

Schnarchen belastet den Menschen nicht nur körperlich sondern auch geistig. Hier nennen wir nur einen Bruchteil der Folgeschäden vom Schnarchen.
Negative Auswirkungen kann dieser nächtliche Lärm auch auf Partnerschaft, sowie Familienleben und nicht zu vergessen den Berufsalltag haben.

schnarchen

Dies stresst den Betroffenen und auch sein Umfeld. Durch die verringerte Erholphase werden die Leute schneller gereizt und anfälliger für Belastbarkeitsstörungen, so wie Erkältungen (HNO-Erkältungen) oder schlimmere Übelkeit. Besonders im Berufsalltag kann es durch zu langsameren Betriebsabläufen kommen. Sowas stresst den Menschen und frustriert ihn nur zusätzlich.

Durch die Konflikte und Streitereien mit Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern folgen Depressionen und Gewissensbisse. Der Verursacher wird keine Abhilfe annehmen. Um mit den Gewissensbissen besser klar zu kommen greifen viele zum Alkohol, was das Schnarchproblem meistens nur noch verstärkt. Als Folge davon kann es zu Mahnungen, Kündigungen oder Versetzungen kommen, alles etwas was unschöne Erfahrungen sind.

HNO-Erkrankungen,vermutliche Ursache

Liegt eine chronische HNO-Erkrankung vor, beispielsweise eine schiefe Nasenscheidewand, resultiert diese den nächtlichen Lärm und kann nur operativ korrigiert werden. Hierbei handelt es sich oft um einen Gendefekt. Ein Gendefekt oder hormonelle Störung kann für das nächtliche Schnarchen verantwortlich sein.
Beispielsweise haben Jugendliche die nachts schnarchen mit hormonellen Unstimmigkeit zu kämpfen. Sie schlafen schlecht und sind deshalb in der Schule unkonzentriert dabei kann der Anti-Schnarch Kinnriemen eine große Abhilfe sein und eine simple Stütze für den Alltag (Nacht).

Es handelt sich hier bei nur um einen Bruchteil der Ursachen. Ein weiterer bekannter Verursacher können starke Medikamente sein, solche ‚harmlosen‘ Nebenwirkungen können große Folgen haben. Diese Nebenwirkungen können den Patienten dazu treiben die Medikamente abzusetzen, um wieder besser Schlafen zu können. Dadurch entsteht ein gefährliches Spiel: Die Ungewissheit, wie lange der besagte Patienten ohne seine Medikamente auskommt.
Damit meinen wir, alles mögliche von Antibiotika die man nehmen muss wegen einer Grippe oder Medikamente gegen Depressionen oder Gelenkschmerzen. Die Frage ist dann wie lange kann der Betroffene ohne seine Medikamente durchhalten ohne den Verstand zu verlieren?
In dem Sinne raten wir zu dem Anti-Schnarch Kinnriemen, dieser sorgt für freie Atemwege nachts, außerdem ist er rezeptfrei. Des Weiteren hat es keine Nebenwirkungen, die sich negativ auf den Körper ausüben können.

Oft sind die Ursachen nicht klar definiert und können nur vermutet werden. Meistens sind es belanglose Dinge die das Schnarchen herauf beschwören.
Viele Ärzte und Psychologen nehmen sich nicht die Zeit, den Umsprung des Grauens auf den Grund zu gehen oder quittieren diese Symptome als einfache Erkältung,psychische Belastungsstörung oder ähnlichem ab. Falls Sie zu den Betroffenen Personen gehören, raten wir Ihnen schnellstmöglichst einen Arzt aufzusuchen.

2 Gedanken zu „Ursachen – des Schnarchen“

  1. Ich leide seit ca.2 Jahren an Schlafmangel bzw. mir fällt es schwer einzuschlafen. Deswegen nehme ich seit kurzer Zeit Melatonin, welches ich von meinem Arzt verschrieben bekommen habe,zwar habe ich weniger Probleme beim einschlafen,dennoch beschwert sich meine Frau,dass ich beim schlafen schnarche und sie damit störe.

    Kann ich trotz Einnahme von Melatonin, ein Kinnriemen für das Schlafen verwenden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.